Rhythmische Einreibungen nach Wegmann / Hauschka

Zu den Bereicherungen menschengemäßer Pflege durch die Geisteswissenschaft Steiners gehört die rhythmische Einreibung. Als äußere Anwendung ist sie aus der rhythmischen Massage nach Wegmann/ Hauschka hervorgegangen.

Kranksein bedeutet immer auch eine Störung der Körperrhythmen. Von ihnen ist aber unsere körperliche und seelische Lebendigkeit abhängig. Die Einreibung geschieht daher in rhythmisch- bewusster Form unter sanfter Berührung. Dem Kranken kann dies Ruhe, Entspannung oder Anregung und Durchwärmung schenken. Die Wirkungen sind sehr konkret beobachtbar und Heilung fördernd.

Mit diesen Anwendungen können die unterschiedlichsten Krankheitszustände, die Zeit der Rekonvaleszenz oder jene vor dem Schwellenübertritt segensreich begleitet werden.